Skip to content
 

SK Sodingen / Castrop verteidigt Viererpokal

Nur vier Vereine starteten in diesem Jahr mit einer Mannschaft beim Viererpokal, der erneut vom SV KS Haltern ausgerichtet wurde. Es wurde wieder Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten zuzüglich einem Zuschlag pro Zug von 10 Sekunden gespielt.
Somit ging es direkt mit dem Halbfinale los. Folgende Paarungen wurden ausgelost: SV Erkenschwick gegen den Gastgeber SV KS Haltern und SV Waltrop gegen den Titelverteidiger SK Sodingen / Castrop.
Es gab keine Überraschungen, die vom Papier her besseren Teams setzten sich jeweils mit 2,5:1,5 durch.

Dadurch kam es zur Neuauflage des Finales aus den Vorjahren: SK Sodingen / Castrop gegen SV Erkenschwick.
Die Schnellschachpartien brachten in diesem Jahr noch keine Entscheidung, da alle Partien mit den schwarzen Steinen gewonnen wurden. Die Entscheidung über den Titel musste daher in den Blitzpartien fallen. Jeder Spieler hatte 3 Minuten zuzüglich 2 Sekunden pro Zug Zuschlag zur Verfügung. In der Hinrunde konnte sich der Titelverteidiger einen Punkt Vorsprung herausarbeiten, der in der Rückrunde auf zwei Punkte vergrößert wurde. Der Viererpokal bleibt somit in Herne.

Beide Finalisten haben sich für das NRW-Turnier qualifiziert. Die Vorrunde findet am 30. und 31. März statt.
Da auch in diesem Jahr ein weiterer Nachrückerplatz an den Bezirk gehen könnte, war das kleine Finale auch noch von Bedeutung. Hier setzte sich der SV Waltrop klar durch und hofft wieder auf eine Teilnahme am NRW-Turnier als Nachrücker.

Hier alle Ergebnisse: Viererpokal-1819.pdf

PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

Antworten